Herzlich willkommen bei der bluesmusikalisch orientierten Selbsthilfegruppe unter dem Namen „Bluesinsky“.

Bluesinsky erzählt in den Songs Geschichten, rund um alle Lebenslügen und -lagen, steht für kurzweilige Unterhaltung und berät bei so manchen Alltagsleiden. Positive Gemütszustände wie „Ein wunderschöner” Tag und „Nur wenn Du willst” werden thematisiert, Niedergeschlagenheiten analysiert „Alles ganz schön dreist” oder „Hau ab”, dramatische Beziehungsweisen ventiliert „Vergessen und vorbei” oder „Manchmal”; alles durch die Nordseeatmosphäre animiert „Fernweh” und „Klabautermann”. Alle Songs und Texte beruhen auf erlebter Befindlichkeitsreflektion. Zur Wahrung der Identität der handelnden Personen wurden die Namen in den Texten verändert. Um präzise zu sein, wurden exakt 83,76 % der Situationen in den Liedern von der Band selbst erlebt. Der Rest ist frei erfunden.

Einige Songs beruhen auf Zuschriften der Zuschauer, die wir weiterbearbeitet haben. Nein, nicht die Zuschauer. Die Zuschriften, die die Zuschauer in unsere Bluesy-Box geworfen haben, geben uns Rückmeldung zu deren Befindlichkeiten. Für dieses Feedback möchten wir uns hiermit ganz heftig bedanken und hoffen auch zukünftig auf einen regen Gebrauch der Bluesy-Box. Seit Mai 2000 besteht die Formation. Nach diversen Wechseln auf einzelnen Positionen hat sich folgende Besetzung herauskristallisiert: Wolfgang Casper, Andreas Kaiser und Frank Hoogestraat bilden das „Urgestein”. Mit Michael Reindl konnte ein weiteres wertvolles Bandmitglied hinzugewonnen werden und Bluesinsky zu Bluesinsky werden.

Musikalisch sehen wir uns am ehesten neben Herbert Grönemeyer, Marius Müller-Westernhagen und Udo Lindenberg: Deutschsprachiger Rock-Pop-Blues. Ausgehend vom erdigen Rock über Funk, Swing, Country und Folkrock decken wir ein großes Spektrum ab, das man als Crossover bezeichnen kann.

In den offenen Beratungsstunden kann Bluesinsky hautnah erlebt werden. Sie haben die Möglichkeit alle Ihre Sorgen bei der Band abzuladen, die Bluesy-Box zu befüllen und so einen sorgenfreien Abend zu erleben. Die Versicherungskarten bitten wir am Eingang bereit zu halten.

Bis dahin wünschen wir „gute Besserung“.